Donnerstag, 28. April 2011

Entschuldigung


 Nicht zärtlich ists, den Dolch zu schmieden,
der diese Welt verändern muss,
nicht kuschlig warm, den Stahl zu sieden
doch nötig vor dem guten Schluss.

 Viel lieber reimte ich auf Liebe,
die ewig während mich betrifft,
auf Herzensschmerzen und auf Triebe,
Verführung, die ich grad´ umschifft.

Doch einer muss die Worte sagen,
der andre führ´n das scharfe Schwert.
Die Erde, die soll Menschen tragen,
auf Dauer, ja, das ist es wert.

Dass dieses schneller wird geschafft,
setzt ich es ein, mein kleines Wort
und meine kaum trainierte Kraft,
denn mir ist klar, bald bin ich fort.

Und heißen Schwert und Dolch heut auch Computer,
mein Schlachtfeld der Befreiung Internet,
ich bin ein Kämpfer drauf, wenn auch nicht oft ein guter,
der dich so gern an seiner Seite hätt´,

Keine Kommentare:

Kommentar posten